Ein Auswärtsblock zum vergessen…

Ein Auswärtsblock zum vergessen… Die Blockheads hatten große Pläne am ersten Auswärtsspieltag in Rankweil. Doch die Vorzeichen standen nicht sonderlich gut. Martin sagte verletzungsbedingt ab, Tschulie war durch eine Erkältung geschwächt. Der Start gegen Rankweil wurde gänzlich verschlafen, nach kurzer Zeit lief man schon einem deutlichen Rückstand nach. Viele Eigenfehler verunsicherten zunehmend die SpielerInnen. Erst ab Mitte des Satzes taute man langsam auf, man konnte aber nur Schadensbegrenzung betreiben. Im zweiten Durchgang starteten die Blockheads dann wie die Feuerwehr. Mit verbesserter Annahme und wuchtigen Angriffen spielte man sich zum 22:11 Zwischenstand. Dann gönnte man sich eine unnötige spielerische Pause und ließ die Rankler nochmals herankommen. Die Blockheads erzielten jedoch den Satzausgleich, es kam zum Tie-Break, dessen Start wieder komplett verschlafen wurde. Rankweil konnte mit einem stark aufspielendem Außenangreifer das Match schließlich für sich entscheiden.

VBC Rankweil Blockbusters – VBC Feldkirch Blockheads 2:1 (25:20, 19:25, 15:11)

Im zweiten Spiel des Abends mussten die Feldkircher dann auch noch ohne Saad auskommen, der auf den letzten Zug musste. Man konnte den VC Langen zwar oft ärgern und immer gut dagegenhalten, schlussendlich musste man sich aber dennoch geschlagen geben. Ben über Außen ballerte zwar aus allen Lagen und Bereichen die Angriffe über das Netz, dies reichte jedoch leider nicht für einen Satzgewinn. Besonders im 1. Satz bitter: nach einer 22:19 Führung verlor man noch mit 22:25! Solche Serien waren an diesem Abend leider nichts Außergewöhnliches. Nach ein paar guten Punkten und einer kämpferischen Leistung, fiel man anschließend wieder in ein Loch, agierte dann verunsichert und überhastet. Schon kommenden Freitag gibt es die nächsten beiden Möglichkeiten, einen Sieg einzufahren, wenn die Blockheads in Hohenems auf die TS Hohenems 2 und nochmals auf Zack Bum aus Langen treffen.

VC Langen Zack Bum – VBC Feldkirch Blockheads 2:0 (25:22, 25:21)

Heimspielabend der Blockheads

Gegen das neu-gegründete Team „Kneipentouristen“, das offiziell ohne Verein ist und das den Heimspielabend in Hohenems austeilt, ging es zum Beginn der neuen Saison gleich voll zur Sache. Nach einer zwischenzeitlichen Führung im ersten Satz, brachen wir komplett ein und mussten diesen klar hergeben. Im 2. Durchgang war dann mehr Biss und Elan erkennbar. Bis zum Ende war man ebenbürtig. Leider reichte es mit einem 24:26 nicht, sich in einen Entscheidungssatz zu retten.
VBC Feldkirch Blockheads – Kneipentouristen 0:2 (14:25, 24:26)
Nach ein paar Umstellungen, matchten wir uns direkt im Anschluss mit der TS Hohenems. Satz1 war ok, aber auch nicht mehr. Es fehlte der letzte Funke Siegeswille. Doch dann drehten wir endlich auf und konnten uns mit 25:21 durchsetzen. Im Tie-Break eilten wir davon, hatten beim 14:10 sogar 4 Matchbälle. Durch einen Übergriff der TSH beendeten wir dieses Spiel mit einem knappen 15:13 Sieg.
Jetzt gilt es, weiterhin fleißig zu trainieren und bei den beiden Spieleabenden im Februar (8.2. & 18.2.) voll anzugreifen.
VBC Feldkirch Blockheads – TS Hohenems Mixed 2:1 (20:25, 25:21, 15:13)

Mixed-Finaltag in Rankweil

Am Samstag den 21. April fand in den Hallen der Mittelschule Rankweil der Saisonhöhepunkt für alle Mixed-Volleyball-Teams statt. Alle drei Mannschaften des VBC Feldkirch konnten sich vorab für den Finaltag qualifizieren. „HHmm…Schoki!“ ging als Tabellenführer und somit als Favorit in das Finalturnier im Mixed Bewerb II. Nach zwei unglücklichen Satzverlusten mussten sie sich aber schlussendlich mit dem zweiten Platz begnügen. Schade, dominierte man die Vorrunde doch deutlich.

Auch das Team „Mila“, das ausschließlich aus Landesliga-SpielerInnen besteht, konnte in der Saison ihre Gruppe gewinnen und war auch deshalb das heißeste Eisen des VBC Feldkirch auf einen Top-Platz 2018. Doch es verlief nicht ganz nach Wunsch, in der 5er-Gruppe musste man zwei ganz knappe Niederlagen einstecken, obwohl man in beiden Spielen bis kurz vor Schluss in Führung gelegen ist. Somit sprang nach dem Sieg im unteren Kreuzspiel und einem verlorenen Platzierungsspiel der gute sechste Rang heraus.

Last but not least mischten auch die „Blockheads“ beim Finaltag mit. Am letzten Spieltag der Saison erst qualifiziert, war die Erwartungshaltung im Team nicht wahnsinnig hoch. Dies sollte sich auch nach dem ersten Spiel bestätigen, in dem man gegen einen vermeintlich schaffbaren Gegner den Kürzeren zog. Doch irgendwie schien dies die Mannschaft zu pushen. Die nächsten drei Spiele wurden gewonnen und es glückte mit dem Halbfinaleinzug eine kleine Sensation. Leider wurde das Halbfinale sowie das Platzierungsspiel nach langem heroischen Kampf verloren. Übrig bleibt ein 4. Endrang und zumindest Zufriedenheit bei einem der drei Mixed-Teams des VBC Feldkirch.

Ein gelungenes Finalturnier endete aber noch lange nicht mit der Siegerehrung, es standen noch die Cupfinali der Damen und Herren auf dem Programm. Ein Dank gilt dem VBC Rankweil und VC Montafon für die Organisation und Durchführung der Landesklasse sowie des Finaltages!

Blockheads – Entscheidung fällt in Schruns

Nicht weniger als sechs Ausfälle hatten die Blockheads vor dem entscheidenden Auswärtsspieleabend im Montafon zu beklagen. Mit einem kleinen Team aber einem großen Ziel – einen Sieg einzufahren und somit das Ticket für den Finaltag zu buchen – starteten wir gegen den Gastgeber. Immer wieder war das Spiel von Servicerallys auf beiden Seiten geprägt, nach der Satzführung mussten wir dann aber den Ausgleich hinnehmen. Im Tie Break machten wir aber nochmals ordentlich Druck, eine stabile Feldverteidigung der Außenangreifer sowie ein paar gut geschupfte Bälle über die Mitte machten aber den Unterschied aus. Wir besiegten unseren direkten Konkurrenten im Kampf um den Finaltageinzug und waren überglücklich!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Montafon Shakers 2:1 (25:22, 20:25, 15:11)

Im letzten Spiel des Abends, das erst gegen 23 Uhr angepfiffen wurde, war unsererseits dann ein wenig die Luft draußen. Die psychische und physische Müdigkeit machte sich doch deutlich bemerkbar. Die Annahme war unsicherer, am Netz konnten wir weniger Druck ausüben. Somit setzte es gegen die TS Hohenems eine klare Niederlage. In Bestbesetzung und voller Frische wäre hier mehr drinnen gewesen.
VBC Feldkirch Blockheads – TS Hohenems 0:2 (15:25, 19:25)

Heimspielabend der Blockheads

Nicht mal eine Woche nach dem Dreikönigsturnier stand schon der Heimspielabend der Blockheads auf dem Programm. In einer starken Gruppe erwarteten uns spannende Spiele. Los ging es mit der Begegnung gegen den VC Montafon. Wir spielten munter drauf los, hatten keine größeren Hänger und pushten uns von Punkt zu Punkt. Ein ganz wichtiger 2:0 Sieg konnte schließlich eingefahren werden.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Montafon Shakers 2:0 (25:18, 25:21)

Im Anschluss kam es zum Aufeinandertreffen mit dem VC Langen. Ein Team, gegen das wir uns normalerweise immer recht schwergetan haben. Und so sollte es auch dieses Mal sein. Besonders zu Beginn war unsere Gegenwehr mehr als nur dürftig. Wir gerieten mit 3:12 in Rückstand! Unser Volleyball beschränkte sich auf abwarten und reagieren. Es dauerte eine Zeit, bis wir langsam ins Spiel fanden. Gegen Ende des ersten Satzes holten wir noch auf und verkürzten den Rückstand, zu mehr reichte es aber nicht. Ganz anders im zweiten Durchgang. Dort wurde klug agiert und ordentlich Druck aufgebaut. Wir erzielten den Ausgleich und kämpften uns in einen Entscheidungssatz, den wir leider verloren haben.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Langen Zack Bum 1:2 (22:25, 25:17, 10:15)

Alles in Allem sind wir aber mit vier geholten Punkten zufrieden, am letzten Spieltag müssen wir in Schruns noch ein Spiel gewinnen, um am Finaltag (Sa 21.04. in Rankweil) dabei zu sein.

Blockheads mit einem schlechten Start

Das Mixed-Team Blockheads erwischte einen denkbar schlechten Start in die Saison. Gleich 3 Spieler/innen mussten vorgegeben werden. Somit musste auch die Aufstellung angepasst werden. Und ohne gelernte Mittelblocker kann man gegen gute Teams wie Langen und Hohenems einfach nicht bestehen.
Die Spiele wirkten statisch. Frühzeitig ergab man sich, zeigte zu wenig Gegenwehr.
Das Beste an dem Abend war eine neuerliche komplette Umstellung im Team. Auf 5 Positionen wurde verändert. Dort hielten wir mit 23:25 noch recht gut mit.

4. Spiel Blockheads (VBC Feldkirch) gegen Sauber Willi (VC Montafon) & VC Großwalsertal (VC Großwalsertal)

Ein wirkliches „Mixed-Team“
Die Ausgangslage war knapp und spannend! Die Blockheads lagen vor dem letzten Spieltag als Viertplatzierte nur einen Punkt hinter dem Zweitplatzierten. Und es ging beim letzten Abend gegen Rang 2 und 3 – Spannung war somit garantiert! Jedoch begannen die Blockheads auch beim letzten Spieltagsabend mit sehr großen Personalsorgen. Wir mussten gleich drei Damen (Marina, Simone und Theresa) sowie Chris als Mitte vorgeben. Als Aushilfe sprangen dankenswerterweise Daphne und Angelika ein. Somit stellten wir auch unser System um und begannen mit einem 4:2-System. Doch dies schien nicht zu funktionieren. Eigentlich war es absehbar, dass wir nichts reißen würden. Mit einem komplett zusammengewürfelten Team ist es schwer, in so kurzer Zeit eine richtige Abstimmung zu finden. Zudem war Johi als Mitte überfordert. Angriff um Angriff ins Netz, zusätzlich noch dumme Fehler, es schien eigentlich aussichtslos. Doch wir rissen uns am Riemen und erkannten, dass auch die Gegner einige Schwachstellen hatten. Mit einigen geschupften Bällen und leichter zu spielenden Zuspielen konnten wir einen schon verloren geglaubten Satz gewinnen. Spielstände 21:23 – 24:23 – 24:26
Im zweiten Durchgang dann ein ähnliches Bild. Nach dem 0:5 ein Einbruch und wir waren 9:8 hinten. Dann schaukelten wir uns gegenseitig hoch. Erst zu Satzende konnten wir Nuancen nutzen und uns knapp mit 22:25 durchsetzen. Ein sehr sehr wichtiger Sieg war eingefahren.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Montafon Sauber Willi 2:0 (26:24, 25:22)

Nicht weniger unwichtig war unser letztes Spiel im Grunddurchgang gegen den VC Großwalsertal. Martin startete auf für ihn ungewöhnlichen Mittelblockerposition – erledigte seine Sache aber hervorragend! Das gesamte Spiel wirkte ein wenig stabiler und flüssiger. Die gestellten Bälle kamen besser an, die Defense stand richtig. 21:25 nach dem 1. Satz für uns! Im 2. Satz dann ein komischer Beginn der Großwalsertaler. Bei eigenem Service begann die Schwächste auf Position 1 und setzte ihren Aufschlag unter das Netz. Wir rotierten zuvor ein wenig und schickten Luki zum Service, der seine Motivation und Leidenschaft auf den Ball und auf das eigene Team übertragen konnte. Nach dem 11:0 für uns war der Gegner scheinbar gebrochen. Ab jetzt spielten wir unseren Vorsprung locker und routiniert herunter. Diese 5 Minuten mit druckvollem Service genügten, um einen sicheren Sieg einzufahren. Mit diesen 2 Siegen konnten wir uns noch auf den 2. Platz vorschieben! Der Finaltag wartet!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Großwalsertal 2:0 (25:21, 25:11)

Danke nochmals an Angelika und Daphne für die tolle Hilfe und dem wesentlichen Beitrag zu unserem großartigen Ergebnis!

3. Spiel Blockheads (VBC Feldkirch) gegen Netzbeisser (VC Hard) & Sauber Willi (VC Montafon)

Spannung pur und zwei gute Enden!

Die Blockheads begannen mit sehr großen Personalsorgen. Neben den Verletzten Betül und Johi waren auch Marina und Lukas nicht dabei. Somit gab es Veränderungen auf einigen Positionen. Und es schien so, als ob wir gar nicht richtig mitspielen wollten. Zu zaghaft und unkonzentriert wurde gespielt, jeder Fehler war ok, wir wollten es möglichst schnell über die Bühne bringen – so hatte es zumindest den Anschein.
Ohne richtige Gegenwehr war Satz 1 schnell mit 16:25 verloren. Im 2. Satz dann ein ähnliches Bild. Wir unterwarfen uns von Vornherein, nahmen den Kampf nie an. Beim Stand von 11:18 war dann trotz fehlender Fitness von Johi ein Spielerwechsel angesagt. Plötzlich wurden weniger Angriffsfehler fabriziert, es wurde Punkt um Punkt aufgeholt – die größten Optimisten sprachen vom Satzausgleich – der nach großer Arbeit auch wirklich noch gelang!
Im Tie Break zogen wir gleich davon und spielten es dann routiniert runter. Ein sehr wichtiger Sieg gegen einen direkten Konkurrenten war Gott sei Dank eingefahren! Dies wurde einerseits durch das neu getankte Selbstvertrauen aufgrund des Herumreißen des 2. Satzes geschafft, andererseits durch die tolle Aushilfe von Luna und Sarah, die mit ihren jungen Jahren und dem hohen Netz keinerlei Probleme hatten und sich toll ins Team einfügten!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Hard Netzbeisser 2:1 (16:25, 27:25, 15:10)

Direkt im Anschluss stand das nächste Schicksalsspiel an. Gegen Sauber Willi vom VC Montafon war Jan dann wieder dabei. Wie im ersten Spiel waren wir zuerst nicht wirklich präsent auf dem Spielfeld. Man nahm gegnerische Punkte und eigene Fehler kampflos an, ein Aufbäumen fand leider nie statt. 19 Ballpunkte waren noch schmeichelhaft für unser Spiel.
Im 2. Durchgang ein komplett konträres Bild. Mit starken Servicerallys konnten wir den Gegner in Bredouille bringen, am Netz hatte Jan dann gerne seine Hände im Spiel. Einige seiner Angriffe fanden den Weg in den gegnerischen Drei-Meter-Raum! Der neuerliche Satzausgleich war die Folge.
Im Tie Break gingen wir nach einem 0:2-Rückstand durch eine Serviceserie von Johi mit 8:2 in den Seitenwechsel. Dann erfolgte der 1. Einbruch – 8:8 Ausgleich – und das TimeOut. Wir führten dann durch eine neuerliche Motivationsspritze mit 13:9 – dann der 2. Einbruch – 13:13 Ausgleich.
Das Spiel stand auf Messersspitze! 14:13-14:14-15:14-15:15… Normalerweise schmeißen wir spätestens jetzt die Nerven komplett weg. Doch an diesem Abend war alles anders – und wir erkämpften uns auch diesen hauchdünnen Sieg mit 17:15!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Montafon Sauber Willi 2:1 (19:25, 25:16, 17:15)

Es waren keine Glanzleistungen von uns. Jedoch zeigten wir, dass man uns nie abschreiben darf! Mit diesen 4 Punkten haben wir auch das Ticket für den Finaltag fixiert! Unser Minimalziel wurde somit 2 Spiele vor Ende der Vorrunde erreicht. Jede/r Spieler/in konnte zu diesen wichtigen Punkten entscheidend beitragen. Nochmals gilt ein spezieller Dank an Sarah und Luna, dass sie uns mit gutem Volleyball ausgeholfen haben!

2. Spiel Blockheads (VBC Feldkirch) gegen Volleyholics (VC Götzis) & Netzbeisser (VC Hard)

Rabenschwarzer Tag für die Blockheads

Einen denkbar schlechten Start erwischten die Blockheads am Freitag, den 03.03. in Götzis, als sie gegen die Volleyholics spielten. Bei der allerersten Verteidigungsbewegung verletzte sich Johi am Oberschenkel und musste ersetzt werden. Wir spielten in beiden Sätzen jeweils bis Satzmitte immer sehr gut mit, verloren zum Ende hin aber ein wenig den Faden.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Götzis Vollyholics 0:2 (19:25, 25:19)

Während dem zweiten Spiel, das die Blockheads als Schiedsrichter leiteten, kam die Meldung von Jan, dass er es nicht mehr schafft, rechtzeitig zum 2. Spiel der Blockheads in Götzis zu sein…

Beim Einspielen vor dem Duell gegen die Netzbeisser aus Hard verletzte sich zu allem Überfluss auch noch Betül an der Hand. Somit musste das System umgestellt werden und Marina und Theresa mussten eine ungewohnte Aufgabe übernehmen.
Bei so viel Pech an einem Abend war es auch wenig überraschend, dass wir in beiden Spielen den Kürzeren gezogen haben.
Nun heißt es nach vorne blicken und den Fokus auf den Heimspielabend am 17.03. zu legen, an dem wir aber auch wieder ersatzgeschwächt ins Rennen gehen werden.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Hard Netzbeisser 0:2 (19:25, 14:25)

1. Spiel Blockheads (VBC Feldkirch) gegen VC Großwalsertal & Volleyholics ( VC Götzis)

Gegen die Walser starteten wir schwungvoll. Speziell unsere Mitte konnte immer wieder tolle Akzente setzen. Recht souverän sicherten wir uns den ersten Satz. In Durchgang 2 liefen wir einem Rückstand hinterher – 12:16 lagen wir hinten. Doch eine Auszeit und zwei Wechsel erwiesen sich als goldrichtig. Simone kam extra für das Service in die Partie und drehte diese auf 19:16. Mit dem Momentum auf unserer Seite gelang uns nun wieder mehr. Betül machte mit ihren Zuspielen unser Spiel breiter, wir konnten neben guten Angriffen auch überlegt geschupfte Bälle verwerten. Schließlich war es doch ein ungefährdeter Sieg für die Blockheads!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Großwalsertal 2:0 (25:19, 25:18)

Mit zwei Änderungen in der Aufstellung wollten wir gegen die Götzner „Volleyholics“ überraschen. Dies schien Anfangs auch zu gelingen. Wir waren kompakt, hatten keine größeren „Hänger“ und setzten uns hauchdünn mit 25:23 durch. Im 2. Satz waren wir gefühlte 9 Ballpunkte vorne, dann wurde die Gegenwehr größer. Wir waren zu passiv in der Feldverteidigung und mussten die Netzhoheit an Götzis abgeben. Letztlich gab es den knappen Satzausgleich. Im Tie-Break wogte das Spiel hin und her. 5:7 hinten, 10:8 vorne. Am Ende machte Götzis nach drei Bällen auf Position 1 den Sack zu. Dies (dass wir es nicht schafften, 3 ähnliche Bälle am Stück zu verhindern) ist auch der einzige Wehrmutstropfen an diesem Abend, an dem wir uns sonst mannschaftlich geschlossen und auch entschlossen zeigten. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Finalturnier wurde gemacht.
VBC Feldkirch Blockheads – VC Götzis „Volleyholics“ 1:2 (25:23, 23:25, 13:15)