Damen2: Keine Chance gegen den Tabellennachbarn

Der frühe Spielbeginn war am 21.11. eine Hürde, die wir an diesem Abend nur aufgrund des Entgegenkommens der gegnerischen Mannschaft und dem Schiedsrichter bewältigen konnten. Obwohl zu Spielbeginn noch nicht alle da waren, war es möglich, doch noch vollzählig zu spielen. Leider kamen wir trotz dieser Chance an diesem Abend nicht richtig ins Spiel. Von außen betrachtet wirkten wir, als ob wir in Zeitlupe spielen würden; und genau so fühlte es sich leider auch an. An diesem Abend wollte nichts so richtig gelingen. Obwohl wir mit Unterstützung der Zuschauer im zweiten Satz und einem frustrierenden Spielstand von 2:15 auf 15:15 ausgleichen konnten, verloren wir letztlich alle drei Sätze gegen die RVCW Damen (25:17, 25:18, 25:17).

Damen2: Heimspiel gegen VC Montafon

Am 09.11.2018 konnten wir den Heimvorteil ausnutzen und das Spiel gegen die Damen des VC Montafon 3:0 für uns entscheiden (25:20; 25:16 und 25:20). Obwohl wir damit unseren ersten Sieg dieser Saison verbuchen konnten, ist unser spielerisches Können definitiv noch ausbaufähig. Insbesondere die technischen Feinheiten sind wir in dieser Form bislang nicht gewohnt und werden uns hier anstrengen müssen, den Anforderungen des Schiedsrichters zu entsprechen, um zukünftig nicht mehr unnötige Punkte zu verschenken. Aber auch die „Dankebälle“ stellen eine Herausforderung für uns dar, die sie eigentlich – schon des Namens wegen – nicht sein sollten. Nichts desto trotz haben wir uns über unseren Sieg sehr gefreut!

Mixed-Finaltag in Rankweil

Am Samstag den 21. April fand in den Hallen der Mittelschule Rankweil der Saisonhöhepunkt für alle Mixed-Volleyball-Teams statt. Alle drei Mannschaften des VBC Feldkirch konnten sich vorab für den Finaltag qualifizieren. „HHmm…Schoki!“ ging als Tabellenführer und somit als Favorit in das Finalturnier im Mixed Bewerb II. Nach zwei unglücklichen Satzverlusten mussten sie sich aber schlussendlich mit dem zweiten Platz begnügen. Schade, dominierte man die Vorrunde doch deutlich.

Auch das Team „Mila“, das ausschließlich aus Landesliga-SpielerInnen besteht, konnte in der Saison ihre Gruppe gewinnen und war auch deshalb das heißeste Eisen des VBC Feldkirch auf einen Top-Platz 2018. Doch es verlief nicht ganz nach Wunsch, in der 5er-Gruppe musste man zwei ganz knappe Niederlagen einstecken, obwohl man in beiden Spielen bis kurz vor Schluss in Führung gelegen ist. Somit sprang nach dem Sieg im unteren Kreuzspiel und einem verlorenen Platzierungsspiel der gute sechste Rang heraus.

Last but not least mischten auch die „Blockheads“ beim Finaltag mit. Am letzten Spieltag der Saison erst qualifiziert, war die Erwartungshaltung im Team nicht wahnsinnig hoch. Dies sollte sich auch nach dem ersten Spiel bestätigen, in dem man gegen einen vermeintlich schaffbaren Gegner den Kürzeren zog. Doch irgendwie schien dies die Mannschaft zu pushen. Die nächsten drei Spiele wurden gewonnen und es glückte mit dem Halbfinaleinzug eine kleine Sensation. Leider wurde das Halbfinale sowie das Platzierungsspiel nach langem heroischen Kampf verloren. Übrig bleibt ein 4. Endrang und zumindest Zufriedenheit bei einem der drei Mixed-Teams des VBC Feldkirch.

Ein gelungenes Finalturnier endete aber noch lange nicht mit der Siegerehrung, es standen noch die Cupfinali der Damen und Herren auf dem Programm. Ein Dank gilt dem VBC Rankweil und VC Montafon für die Organisation und Durchführung der Landesklasse sowie des Finaltages!

Schmetterellas – letzte Saisonspiele

Leider konnten wir in unserem letzten Spiel der heurigen Hobbyliga nicht den erhofften Sieg davon tragen. Auch wenn wir, nach einer knappen Niederlage im ersten Satz, zumindest den zweiten Satz gegen TS Hohenems klar für uns entscheiden konnten, mussten wir uns – trotz kurzfristiger Aufholjagd und Führung gegen die Götzner Damen – in beiden Sätzen geschlagen geben. Dennoch war es ein schöner Abend mit guter Stimmung im Spiel zum Abschluss der Spielsaison. Wir freuen uns schon auf die Nächste!

VBC Feldkirch Schmetterellas – TS Hohenems 1:1 (25:27, 25:16)
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Götzis 0:2 (19:25, 19:25)

Schmetterellas – Spiele gegen Tabellennachbarn

An diesem Abend traten wir in Schruns gegen die VC Montafon Maiggana und die VC Egg Wäldar Schmelga an. Obwohl es mit 7 Spielerinnen unsere „Schmalspurbesetzung“ war, konnte sich unsere spielerische Leistung sehen lassen. Wir konnten beide Spiele gegen die VC Montafon Maiggana für uns entscheiden.
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Montafon Maiggana 2:0 (25:22, 26:24)

Auch mit den Wäldar Schmelga vom VC Egg konnten wir mithalten. Als sie uns den ersten Satz trotz einer Führung von mehreren Punkten (24:21) abnehmen konnten, bewiesen wir im zweiten Satz Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und Kampfgeist. Letztlich konnten wir uns an die Wäldar Schmelga herantasten und – sehr zu unserer Freude – trotz ihrer Führung (24:22) den Satz doch noch für uns entscheiden.
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Egg Wäldar Schmelga 1:1 (26:28, 27:25)

Blockheads – Entscheidung fällt in Schruns

Nicht weniger als sechs Ausfälle hatten die Blockheads vor dem entscheidenden Auswärtsspieleabend im Montafon zu beklagen. Mit einem kleinen Team aber einem großen Ziel – einen Sieg einzufahren und somit das Ticket für den Finaltag zu buchen – starteten wir gegen den Gastgeber. Immer wieder war das Spiel von Servicerallys auf beiden Seiten geprägt, nach der Satzführung mussten wir dann aber den Ausgleich hinnehmen. Im Tie Break machten wir aber nochmals ordentlich Druck, eine stabile Feldverteidigung der Außenangreifer sowie ein paar gut geschupfte Bälle über die Mitte machten aber den Unterschied aus. Wir besiegten unseren direkten Konkurrenten im Kampf um den Finaltageinzug und waren überglücklich!
VBC Feldkirch Blockheads – VC Montafon Shakers 2:1 (25:22, 20:25, 15:11)

Im letzten Spiel des Abends, das erst gegen 23 Uhr angepfiffen wurde, war unsererseits dann ein wenig die Luft draußen. Die psychische und physische Müdigkeit machte sich doch deutlich bemerkbar. Die Annahme war unsicherer, am Netz konnten wir weniger Druck ausüben. Somit setzte es gegen die TS Hohenems eine klare Niederlage. In Bestbesetzung und voller Frische wäre hier mehr drinnen gewesen.
VBC Feldkirch Blockheads – TS Hohenems 0:2 (15:25, 19:25)

Zeitlupe – letzter Spieleabend der Saison

Bei Schneetreiben und mit zwei Damen als Verstärkung, fuhren wir den langen Weg nach Bezau. Unverständlich, dass die Hobby Herren es nicht schaffen (wollen?), selbst einmal mindestens sechs Spieler bei einem Spieltag zu stellen. Somit sind wir immer wieder auf die Hilfe von Ben und diesmal sogar von Julie und Anita angewiesen.

Gegen den Tabellenletzten wollten wir dennoch überzeugen – was aber ordentlich in die Hose ging. Wir fanden nie wirklich ins Spiel, schlechte Feldverteidigung, schwache Angriffe, es passte irgendwie an diesem Abend zusammen. Der Satzverlust war die logische Folge. Trotz einer klaren 15:5 Führung im zweiten Satz knickten wir dann auch da ein und konnten einen kleinen Vorsprung gerade noch so „über die Zeit“ spielen.
VBC Feldkirch Zeitlupe – VC Egg Bäz 6 1:1 (21:25, 25:21)

Sichtlich geknickt und schlechtgelaunt spielten wir zum Abschluss der Saison wie schon vergangenes Jahr gegen die Red Devils, die auch wie schon 2017 kurzen Prozess mit uns machten. Man kann sagen, in Bezau aber speziell gegen Götzis spielen wir traditionell schlecht.
VBC Feldkirch Zeitlupe – VC Götzis Red Devils 0:2 (14:25, 12:25)

Nun sind wir froh, dass die Saison vorbei ist und wir diese auf dem dritten oder schlechtesten falls vierten Rang beenden. Es muss nun geklärt werden, ob kommende Saison ein Antreten überhaupt sinnvoll ist, wenn wir es nicht schaffen, sechs Hobby Herren zu animieren, die an einem Spieltag anwesend sind…

Schmetterellas – VVV Cup Viertelfinale

Am 14.03.2018 traten wir im Damen VVV Cup gegen VC Hard an. Im Wissen, dass wir einen starken Gegner hatten, zeigten wir uns hochmotiviert.
Auch wenn wir letztlich alle drei Sätze abgeben mussten, war insbesondere der zweite Satz ein kleiner Erfolg für uns. Hier konnten wir zeigen, dass wir spielerisch doch mithalten konnten.
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Hard Chiquitas 0:3 (16:25, 23:25, 15:25)

Schmetterellas – erster Heimspieltag

Am 07.03. bestritten wir in der Pädak unser Heimspiel gegen VC Hard Chiquitas und VCD Volltreffer. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls zweier Spielerinnen gelang es uns, den Dornbirnern einen Satz abzunehmen; leider mussten wir uns im zweiten Satz dann doch geschlagen geben.
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Dornbirn Volltreffer 1:1 (25:21, 20:25)

Dennoch zeigten wir an diesem Abend insgesamt eine starke Leistung und konnten auch im Spiel gegen die VC Hard Chiquitas zunächst gut mithalten. Schlussendlich entschieden aber auch die Harder das Spiel für sich. Wir freuen uns auf die Begegnung im Cup am 14.03. und hoffen, dass wir unsere Leistung bis dahin weiter steigern können.
VBC Feldkirch Schmetterellas – VC Hard Chiquitas 0:2 (16:25, 15:25)

Zeitlupe – zweiter Heimspieltag

Nicht einmal drei Wochen nach dem ersten Heimspielabend stand auch schon der zweite Heimspielblock an, den wir diesmal in der Sebastianhalle in Gisingen austrugen. Das ist deshalb erwähnenswert, da unser erster Gegner Nofels hieß, der in dieser Halle auch trainiert und spielt. Dies machte sich auch gleich bemerkbar, denn Nofels überfuhr uns regelrecht im ersten Satz. Wir hatten zwar aufgrund von diversen Verhinderungen wieder ein anderes Team auf dem Feld, jedoch ergaben wir uns kampflos unserem Schicksal. Eine Machtdemonstration von Nofels! Aber ganz anders sah es dann im zweiten Durchgang aus. Mit Side-Out-Spiel ergab sich ein 17:17 Zwischenstand. Dann fünf dumme Eigenfehler von uns und es schien, als ob das gute Spiel und unsere Chancen dahinwaren. Doch dann wandelte Johi mit scharfen Services einen 18:22 Rückstand in eine 24:22 Führung um. Angriffspunkt Nofels – Blockpunkt Feldkirch – wir fügten den letztjährigen Meistern den ersten Satzverlust in der laufenden Saison zu! Eine kleine Sensation!
VBC Feldkirch Zeitlupe – VBC Nofels d’Meischtar 1:1 (11:25, 25:23)

Diese Sensation gab uns viel Selbstbewusstsein. Doch gegen Hard taten wir uns sehr schwer. Sie spielten uns die Bälle geschickt in unsere Löcher oder schlugen unseren Block hoch an. Es fiel uns nicht leicht die geeigneten Mittel gegen ein Team zu finden, das von der Anlage her ein komplett anderes Volleyball als der vorige Gegner spielte. Jedoch waren wir immer noch beflügelt vom Satzgewinn gegen Nofels und so konnten wir auch die Harder Kängurus knapp aber doch besiegen.
VBC Feldkirch Zeitlupe – VC Hard Kängurus 2:0 (25:21, 26:24)